Winzeressen nach alter Tradition

Winninger Genüsse  sind nicht nur die bedeutenden Weine aus den Lagen der Terrassenmosel.

Eine Essigmanufaktur und Brennereien erzeugen Produkte, die regional und typisch sind. Vom Weinbergspfirsich-Likör bis zum berühmten Trester (eine Art Grappa) und der geschmeidigen „Hefe“ (Winningerisch: Höffe), reichen die Destillate, die jeden Gaumen erfreuen.

Brennereien:

Gutschenke Fred Knebel, weingut-fredknebel.de/

Weinhaus Marktschenke, weinhaus-marktschenke.de/

Weingut Rüdiger Kröber, weingut-kroeber.de

Klaus-Dieter Kröber „Haus der edlen Brände“, Tel.: 02606 – 9638305

EssigmanufakturEssigmanufaktur ESNZEssigmanufaktur

Auch ein Winninger Genuss:

L’HOMMAGE

August Horch Jubiläumsselektion

Mit diesem 2015er Winninger Riseling Sekt Brut feiern wir Dr. Ing. h.c. August Horch (1868–1951). Der gebürtige Winninger ist einer der großen Pioniere des Automobilbaus und Gründer der Unternehmen Horch und Audi. Mit seinem Geburtsort an der Mosel und den heimatlichen Weinen blieb er zeitlebens verbunden.

Verfeinert mit einer edlen Dosage aus 2010er Beerenauslese, ist L’Hommage ein besonders feinfruchtiger, mineralischer und charaktervoller Sekt, passend zum feierlichen Anlass.

Das exklusive Geschenk für Oldtimerfreunde und Sektliebhaber

aus der Sektkellerei Wolfgang von Canal

August-Horch-Sekt

Es gibt zahlreiche Rezepte und Bräuche,

die Sie nur in Winningen finden.

Wein spielt dabei natürlich eine große Rolle. Wer noch nie den original Winninger Eierwein getrunken, noch nie die Winninger Weinsuppe gegessen hat, wird die Seele der Winninger nie ergründen…

Einige Rezepte haben wir für Sie dem Buch von Rosemarie Hautt-Körber „Kochen – damals bei uns daheim“ entnommen und für Sie zusammengestellt.  Rosemarie Hautt-Körber rettet die Rezepte nicht nur vor dem Vergessenwerden. Sie sind Teil der Winninger Identität und kulinarische Schätze, gekocht über viele Winzergenerationen.

Das Buch hat 100 Seiten und kostet 19 €. Es kann über die Gemeindeverwaltung bezogen werden:

Wie wäre es mit „Bröhflaasch“, Bonde oder Döppekoche?
Tauchen Sie ein in das lukullische Winzerreich und kochen Sie einfach nach.

Heute: „Bröhflaasch“ nach Jetta

Zutaten:

  • 1 kg Rindfleisch, in mundgerechte Stück geschnitten
  • 2 Zwiebeln
  • 1 Flasche Weißwein (natürlich Winninger Riesling)
  • evtl. etwas Fleischbrühe , Salz, Pfeffer und Kümmel
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1-2 EL Gelee, z.B. Johannisbeergelee
  • etwas Stärkemehl
  • Butter und Rapsöl zum Anbraten

Zubereitung:

Butter mit dem Rapsöl in einem größeren Topf erhitzen. Die Zwiebeln in Würfel schneiden und im heißen Fett anbraten. Die Fleischwürfel dazugeben und kurz, nicht scharf, anbraten und mit dem Wein begießen, würzen. Knapp zwei Stunden köcheln lassen. Sollten die Zwiebeln das Ganze nicht sämig genug gemacht haben, dann mit in Fleischbrühe oder Wasser angerührtem Stärkemehl ganz leicht binden. Mit dem Gelee abschmecken. Dazu gibt es Weißbrot, mit dem man die Soße auftanken konnte – und natürlich reichlich Weißwein.